Welches Öl ist gut für trockene Haut? Und welches Öl für unreine Haut?

Welches Öl ist gut für trockene Haut? Und welches Öl für unreine Haut?Natürliche Hautpflege liegt voll im Trend und pflanzliche Öle sind die absoluten Superstars. Doch davon gibt es viele. Welches Öl ist gut für trockene Haut? Hilft Öl bei unreiner Haut? Oder welches Öl verwende ich bei reifer Haut? Dieser Artikel gibt dir einen Überblick. Erfahre, mit welchen besonderen Fähigkeiten die einzelnen Öle glänzen und wie sie deiner Haut nützen.

 

Welches Öl ist gut für trockene Haut? Und welches Öl für unreine Haut? | Five Skincare

Das Gesicht mit Öl pflegen – gewusst wie

Schön, dass du da bist! Wenn du diesen Artikel aufgerufen hast, hast du dir offensichtlich schon Gedanken gemacht, wie und warum natürliche Öle gut für die Hautpflege sind. Doch wenn du Körper und Gesicht mit Öl pflegen möchtest, stehst du vor der Frage: Welches Öl ist gut wofür? Und weil es da so einige gibt, steigen wir gleich mal voll ins Thema ein – Hautpflege mit Öl für Fortgeschrittene sozusagen 😉.

Um Enttäuschung vorzubeugen: Hier findest du keine Rezepte oder Mischanleitungen. Dieser Artikel soll dir einen Überblick geben, welche Besonderheiten die beliebtesten Öle haben, die dir in Pflegeprodukten so begegnen oder die es separat zu kaufen gibt. So kannst du eine informierte Entscheidung treffen und deine Pflege noch besser auf deine Bedürfnisse abstimmen.

Basisöle und Wirkstofföle – zusammen unschlagbar in der Hautpflege

Grob gesagt, werden Kosmetik-Öle in Basisöle und Wirkstofföle unterschieden. Basisöle sind etwas für Puristen und können (meist) auch solo verwendet werden. Wie der Name schon andeutet, stellen Sie aber häufiger die Basis eines Pflegeprodukts dar. Sie wirken oft stabilisierend oder auch konservierend auf die ganze Formulierung. Das ist natürlich nicht ihre einzige Funktion. Abhängig von dem Mix und der Art der Fettsäuren, Vitamine etc., aus denen sie bestehen, entfalten sie ihre ganz eigene Superkraft.

Den Basisölen stehen Wirkstofföle gegenüber. Sie leisten ganz hervorragende und oft hochspezielle Dienste bei Hautregeneration und Zellaktivierung. Allerdings sind sie sehr lichtempfindlich und/oder verflüchtigen sich schnell. Sie haben den Kopf immer in den Wolken und werden nur von ihren Basis-Kollegen auf dem Boden der Tatsachen gehalten.

Kurzer Abstecher: Ätherische Öle

Der Vollständigkeit halber nennen wir noch die Ätherischen Öle, die aus aromatischen Pflanzen wie Lavendel, Bergamotte, Pfefferminz, Orangenblüten und mehr gewonnen werden. Sie sind die Nasenschmeichler unter den Essenzen und sehr intensiv. Hohe Konzentration trifft hohe Fluchtgefahr, wie Duftlämpchen recht anschaulich zeigen: Da erzielt ja schon eine winzige Menge Riesenwirkung.

Häufig wirst du die einzelnen Bestandteile ätherischer Öle auf der INCI-Liste finden, weil sie zu den Allergenen zählen. So enthält zum Beispiel das ätherische Neroliöl aus den Blättern des Bitterorangenbaums, das mehreren FIVE-Produkten ihren zarten Duft verleiht, Geraniol, Limonene, Linalool und Farnesol. Von den ätherischen Ölen samt Bestandteilen verabschieden wir uns aber jetzt, weil wir uns ja auf die pflegende Wirkung konzentrieren wollen. Also, tschaui, danke fürs Mitmachen!

Was der Spreitfaktor darüber aussagt, welches Öl gut für die Haut ist

«Spreitfaktor» oder «spreiten» wird dir hier immer wieder begegnen. Das hören wir ja jetzt im Alltag weniger häufig. Es sagt aus, ob sich das Öl schnell oder langsam auf der Haut verbreitet und dementsprechend kurzfristig oder langanhaltend pflegt. Die von der schnellen Sorte fühlen sich meist besonders angenehm an, weil sie dir nicht das Gefühl geben, zu kleben. Dafür ist ihre Wirkung eher kurzlebig.

☝️Gegen das klebrige Gefühl hilft es übrigens, Öl auf die feuchte Haut aufzutragen. Das ist sowieso ein Muss.

 

Das Gesicht mit Öl pflegen – gewusst wie | Five Skincare

Nur bestes Öl für die Haut – Pflegewirkung im Überblick

Für jedes Öl findest du hier unter dem deutschen Namen die Bezeichnung, die normalerweise auf der Liste der Inhaltsstoffe (INCI) angegeben ist, seine „Kernkompetenz“ und Anwendungsgebiete, eine kurze Beschreibung und eine Liste der wichtigsten Eigenschaften.

Die Basisöle sind im Prinzip für alle Hauttypen geeignet. Allerdings haben manche davon besondere Superkräfte für trockene, sensible oder reife Haut, die hier nochmal extra hervorgehoben sind. Wenn du zu den Glücklichen zählst, die “normale” Haut haben, hast du freie Wahl. So, jetzt aber ...

Die Allrounder: Mittelspreitend und auch solo super pflegend

Aprikosenkernöl
🍑 Prunus Armeniaca Kernel Oil | Basisöl für trockene oder sensible Haut

Reich an Ölsäure fühlt es sich auf Anhieb gut an, wird allgemein bestens vertragen und bezaubert mit zartem Marzipanduft wenn kalt gepresst. Als wäre das nicht schon ein prima Paket, sorgt Aprikosenkernöl auch für ein glattes, ebenmässiges Hautbild. Es beruhigt nämlich gereizte Stellen und gleicht den Feuchtigkeitshaushalt aus. Vor allem sensible und trockene Haut profitieren von so viel Pflege, aber das milde Öl eignet sich auch für zarte Babyhaut.

  • Sehr verträglich auch bei empfindlicher Haut
  • Wirkt hautglättend und beruhigend
  • Wirkt feuchtigkeitsregulierend für ein straffes Erscheinungsbild[i]

Arganöl
🍃 Argania Spinosa Kernel Oil | Basisöl für trockene, strapazierte und reife Haut

Das Gold Marokkos besticht durch die ausgewogene Zusammensetzung von Fettsäuren, dank der es selbst raue, trockene und anspruchsvolle Haut zart pflegt. Der Mix enthält glättende Ölsäure, regulierende Linolsäure und schützende Palmitinsäure, die bei reiferer Haut oft Mangelware ist. Besonders toll für empfindliche Haut, die schnell gereizt reagiert: Es beruhigt und lindert den Juckreiz. Solo oder gemischt verbessert es die Hautbarriere.

  • Pflegt reichhaltig und fördert die Regeneration
  • Stärkt die Hautbarriere
  • Schützt die Haut mit einer besonderen Kombination an Phytosterolen vor Oxidationsschäden

Avocado-Öl
🥑 Persea gratissima oder Persea americana | Feuchtigkeitsbewahrendes Basisöl

Avocadoöl wirkt wunderbar rückfettend, vor allem auf beanspruchte Hautpartien wie die Hände. Das Öl wird in diesem Fall aus dem Fruchtfleisch gewonnen, nicht aus Samen. Also wenn du das nächste Mal beim Kochen etwas davon an den Fingern hast: einmassieren statt einfach abspülen. Durch seine stark glättende Wirkung pflegt es auch als Gesichts- und Haarmaske seidig-weich.

  • Reich an Antioxidantien und Vitaminen
  • Stark rückfettend und feuchtigkeitsbewahrend für rissige Haut und trockenes Haar
  • Entzündungshemmende Wirkung

Jojoba-Öl
🌿 Simmondsia Chinensis Seed Oil | Basisöl für fettige und unreine Haut

Eigentlich kein echtes Öl, sondern ein zartschmelzendes Wachs. Das hat einen grossen Vorteil: Es ist sehr lange haltbar und konserviert andere Öle gleich mit. Davon profitiert auch die Haut, denn so wird sie noch weniger durch freie Radikale belastet. Gegen die enthält es auch einen Vitamin-Komplex mit Tocopherol. Ausserdem reguliert es den pH-Wert und stärkt den Säureschutzmantel der Haut. Weil es die Sebumproduktion reguliert und für Bakterien extrem schwer verdaulich ist, wirkt es noch dazu Pickeln und Hautunreinheiten entgegen.

  • Erhöht die Elastizität der Haut, indem es die Kollagenproduktion anregt
  • Eignet sich sehr gut für unreine und fettige Haut
  • Vitamin-Komplex inklusive Tocopherol wirkt antioxidativ

Mandelöl
🌿 Prunus Amygdalus Dulcis oderPrunus Dulcis | Basisöl für trockene oder reife Haut  

Mandelöl begeistert mit einer einmaligen Kombination von seidigem Hautgefühl und tiefgehender Pflege. Seine milden ungesättigten Fettsäuren helfen der Haut, ihren Feuchtigkeitsgehalt zu regulieren. Gleichzeitig lässt ihre schlanke, wendige Molekülstruktur sie tief in die unteren Hautschichten gelangen, wo sie das Bindegewebe stärken.

  • Wirkt feuchtigkeitsregulierend für eine straffes Erscheinungsbild[i]
  • Beugt Feuchtigkeitsverlust vor und mindert Trockenheitsfältchen
  • Pflegt tief und langanhaltend, weil es nur mittel bis langsam spreitet

Für extra langanhaltende Pflege: Öl mit niedrigem Spreitfaktor

Sheabutter oder Karitébutter
🌿 Butyrospermum Parkii Butter | Langsam spreitendes Basisöl für empfindliche und trockene bis sehr trockene Haut

Der Marathonläufer in unserer Liste: Weil diese Pflanzenbutter langsam spreitet, pflegen die vielen Phytosterole darin deine Haut besonders langanhaltend. Die Konsistenz erinnert ein bisschen an Akazienhonig und schmilzt erst bei rund 30°C, also praktisch auf der Haut. Sheabutter versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und stärkt die natürliche Schutzbarriere gegen Austrocknen und freie Radikale. Dementsprechend vielfältig sind die Einsatzgebiete. Sie reichen von zartschmelzenden Tagescremes über Salben bis hin zu reichhaltiger Lippenpflege.

  • Reich an Antioxidantien beugt es oxidativem Stress vor
  • Wirkt rückfettend und schützt vor Feuchtigkeitsverlust
  • Beruhigt und glättet gereizte und beanspruchte Haut

Hochspreitende Öle: Der Sofortpflege-Quickie für Haut und Haar

Kokosöl
🥥 Cocos Nucifera | Schnell einziehendes Basisöl

Kokosöl ist in der Körperpflege überaus beliebt, weil es so schön exotisch duftet, zumindest wenn kaltgepresst und bio, und gleich einzieht. Allerdings hat das auch Nachteile: Es pflegt weniger langanhaltend und schminkt weniger gründlich ab, als langsamere Öle. Toll ist Kokosöl allerdings als Pflege mit Soforteffekt für den Körper und die Haare. Hier ist das schnelle Verteilen ein Pluspunkt.

  • Wirkt antibakteriell bei kleinen Verletzungen und Sonnenbrand
  • Zieht schnell ein, pflegt aber weniger langanhaltend

Squalan aus Oliven
🌿 Squalane oderPhytosqualane | Hochspreitendes Basisöl für seidig gepflegte Haut und Haare

Dieser hauteigene Stoff fühlt sich nicht nur ultraleicht an, sondern macht die Haut auch weich und glatt. Squalan kann alleine stehen, ist aber häufiger in Formulierungen anzutreffen, die es durch seinen sehr hohen Spreitfaktor geschmeidig macht. Deshalb ist es in der Naturkosmetik als natürliche Alternative zu Silikon in Haut- und Haarpflege beliebt.

  • Ausgezeichnete Verträglichkeit
  • Glättet die Haut und lässt sich hervorragend verteilen
  • Verleiht sofort ein seidiges Gefühl, wirkt dementsprechend aber eher kurzfristig
  • Macht wirres Haar glänzend und geschmeidig ohne fettend zu wirken

Wirkstofföle für die Haut: Wenn es etwas mehr sein darf

Sanddornfruchtfleischöl
🧡 Hippophae Rhamnoides Fruit Oil | Wirkstofföl für sensible und trockene Haut

Die kleinen, orange-farbenen Früchtchen sind wahre Nährstoffbomben. Auch ihr Öl besticht durch einen ausgewogenen Gehalt an Vitaminen, Fettsäuren und Carotinoiden, die ihm nicht nur seine Farbe verleihen, sondern auch starke Antioxidantien sind. Von der zellschützenden und regenerierenden Wirkung profitiert besonders trockene und reife Haut. Das Öl hilft ihr, die Hautbarriere zu reparieren und Feuchtigkeitsverlust besser zu verhindern. Ausserdem hemmt es Entzündungen. Solo verwenden solltest du es aber nicht, weil es stark färbt und seine Wirkung unverdünnt zu heftig ist.

  • Unterstützt die Zellregeneration mit wertvollen Fettsäuren und Nährstoffen
  • Reich an Antioxidantien beugt es lichtbedingter Hautalterung vor
  • Wirkt entzündungshemmend und beruhigend

Schwarzkümmelöl
🕳 Nigella Sativa Seed Oil | Wirkstofföl für fettige und unreine Haut

Schwarzkümmelöl wirkt ausgleichend auf die Talgproduktion und bringt ölige Haut ins Gleichgewicht. Durch den hohen Anteil an ätherischen Ölen wirkt es antioxidativ, entzündungshemmend und leicht antibakteriell. Sein hoher Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren weicht Verhornungen auf, wie zum Beispiel bei Hautunreinheiten. Ausserdem versorgt Schwarzkümmelöl die Haut mit Feuchtigkeit und stärkt ihre natürliche Schutzbarriere.

  • Stark gegen Pickel, weil es entzündungshemmend und antibakteriell wirkt
  • Reguliert die Sebumproduktion, um Hautunreinheiten zu verringern
  • Reich an Antioxidantien beugt es oxidativem Stress vor

 

Nur bestes Öl für die Haut – Pflegewirkung im Überblick  | Five Skincare

 

Diese Liste ist natürlich schier endlos erweiterbar. Und es kommen eigentlich ständig Neuentdeckungen in der Kosmetikwelt hinzu. Deshalb ist dieser Beitrag ein Work-in-Progress. Wir wollen dir natürlich einen möglichst guten Überblick bieten und werden die Liste mit der Zeit erweitern. Es lohnt sich also ab und zu wieder reinzuschauen. Und wenn du es genauer wissen willst, schau ruhig auch in der Rubrik Inhaltsstoffe. Da beleuchten wir einige Öle und andere Ingredienzen noch ausführlicher.

High Five,
deine Anna

ps: Nicht vergessen, Öl immer auf der angefeuchteten Haut auftragen oder für den super Feuchtigkeits-Boost über dem Gesichtsserum verwenden.

Unsere Naturkosmetik

«Keine Creme sollte mehr Inhaltsstoffe haben, als du an einer Hand abzählen kannst.»

Anna Pfeiffer