Warum soll ich Öle auf die feuchte Haut auftragen?


Anna Pfeiffer |

Öl auf feuchte Haut aufragen – Five Skincare

Vielleicht hast du es in der einen oder anderen Produktbeschreibung gelesen: Unsere Shea Cream aber auch Öle sollen auf die feuchte Haut aufgetragen werden. Ob das wirklich wichtig ist? Es macht tatsächlich einen grossen Unterschied. Die Shea Cream enthält nämlich kein Wasser – ein Vorteil, den übrigens all unsere Produkte teilen. Weshalb wir darauf verzichten und wie das die Anwendung beeinflusst, erfährst du hier.  

Warum wasserfreie Creme

Inhaltsstoff nummer eins von Feuchtigkeitscremes ist Wasser. Aber wo Wasser ist, braucht es Konservierungsstoffe, damit es nicht verkeimt, und Emulgatoren für die Textur. Wasser kommt also niemals allein.

Weil du deine Haut nicht mit all diesen Zusatzstoffen belasten möchtest, lässt du solche Emulsionen links liegenund bestellst stattdessen unsere Shea Cream.

Die verwöhnt mit nährender Shea Butter, kaltgepressten Bio-Ölen, Vitamin E und natürlichem Neroli-Duft. Für deine Haut ist das Erholung pur. Allerdings braucht sie noch etwas, um die konzentrierte Pflege-Power zu verarbeiten. Diese letzte Zutat gibst du einfach täglich frisch aus dem Hahn hinzu: reines Leitungswasser.

Damit Öl in die Haut einziehen kann, benötigt es Wasser

Um zu verstehen, warum deine Haut Öl und Wasser zugleich benötigt, hier ein kurzer Einblick in unsere hauteigenen Prozesse: Die Hautoberfläche ist mit einem schützenden Film überzogen, dem Hydro-Lipid-Mantel. Er besteht aus hauteigenen Fetten und Wasser, das in Form von Schweiss nach aussen dringt. Zusammen mit Hilfsstoffen, die deine Haut wiederum ganz selbständig zur Verfügung stellt, bildet beides eine Emulsion, die verhindert, dass die Haut Feuchtigkeit verliert.

Feuchtigkeitscremes versuchen normalerweise, diesen Schutzfilm zu imitieren. Deshalb bestehen die meisten davon zum Grossteil aus Wasser, welches mit Öl und Emulgatoren zu einer Emulsion gemixt wird. Diese künstlich zugefügten Emulgatoren bringen allerdings Probleme mit sich. Sie sorgen nämlich dafür, dass die Schutzschicht auch schnell wieder verschwindet, zum Beispiel wenn du schwitzt oder dir die Hände wäschst. Wie das genau vor sich geht, erfährst du im Artikel Spannung aus der Cremetube: wie Emulgatoren deine Haut austrocknen.

Mit Körperöl, Gesichtsöl und unserer Shea Cream passiert dir das nicht. Sie enthält ja kein Wasser. Doch Obacht, falls dir jetzt kurz der Gedanke kam, es gäbe eine Abkürzung! Du solltest auf keinen Fall Wasser direkt in den Flakon füllen, etwa um immer gleich eine passende Mischung zur Hand zu haben. Denn dann müsste das Produkt konserviert werden. Das ist übrigens Grund Nr. 2, warum wir auf den Zusatz von Wasser verzichten. Mehr dazu verrät der Beitrag Warum Wasser nicht in, sondern unter die Pflege gehört.

2 gute Gründe, die Haut vor dem Auftragen anzufeuchten

Die Shea Cream pflegt genau wie Körper- oder Gesichtsöl auf feuchter Haut so richtig streichelzart. Das klingt im ersten Moment vielleicht nach mehr Aufwand. Muss es aber nicht sein. Mein Tipp: Trage die Creme gleich nach dem Duschen oder Gesichtsreinigen auf. Einfach das Abtrocknen überspringen und die Shea Cream auf der noch feuchten Haut verteilen. Das hat gleich doppelten Nutzen:

  1. Auf feuchter Haut zieht die Shea Cream schnell ein und hinterlässt ein angenehmes Hautgefühl. Geben wir jedoch nur Öl auf die Haut, kann sie damit allein nichts anfangen. Sobald aber Wasser dazukommt, bildet sich eine spontane Emulsion, indem hauteigene Emulgatoren die beiden Komponenten verbinden. In Form dieser Emulsion werden Öle und Wasser zusammen verbessert in die Haut transportiert. Das Anfeuchten ist also ein Muss.
     
  2. Zusammen mit Wasser ist die Shea Cream äusserst ergiebig. Für das Gesicht ist schon ein kleiner Tropfen völlig ausreichend. Das liegt daran, dass die Inhaltsstoffe hochkonzentriert sind. So entfaltet bereits eine geringe Menge Creme reichlich Pflegewirkung. Du fühlst dich nicht eingeölt und kommst mit einem Tiegel lange aus.

 

Fazit: Mit der Shea Cream bewahrst du deine Haut vor Emulgatoren und Konservierungsstoffen, die normale Feuchtigkeitscremes mitbringen. Die Haut profitiert von den wenigen aber dafür hochwertigen Inhaltsstoffen der Shea Cream. Die hohe Konzentration macht sie äusserst ergiebig. So sparst du Geld und Platz im Badezimmerschrank. Und wir an der Verpackung – die Umwelt hat also auch etwas davon.

 

Beim Gesicht Reinigen mit Öl gehören Öle auf die trockene Haut

Es gibt auch Ausnahmen von der Öl-Wasser-Regel. Ob du Öl auf die nasse oder trockene Haut aufträgst, hängt von der Funktion ab: für die Pflege braucht Öl Wasser, für die Reinigung nicht.

Wenn du mit einem Cleansing Oil, wie unserem FIVE Make-Up Remover, Schminke entfernst oder deinen Poren eine Tiefenreinigung gönnst, ist angefeuchtete Haut fehl am Platz. Die Öle sollen in diesem Fall nicht sofort in die Haut ein- sondern Verschmutzungen herausziehen. Besonders grosse Wirkung erzielst du übrigens mit der Oil Cleansing Method.

Wie die geht? Das erfährst du im Beitrag Das Gesicht mit Öl reinigen – The Oil Cleansing Method.


Sensible Haut kommt nicht von ungefähr.

Erfahre mehr über die Hintergründe in unserem kostenlosen Guide. Wohin dürfen wir dir dein PDF senden?