Mandelöl in der Gesichtspflege – Pflege-Star für weiche Haut


Anna Pfeiffer |

Duftet grandios, pflegt lange und verbessert die Elastizität – Spotlight on für eine wahre Schönheitskönigin: die Mandel. Wie ihr Öl Gesicht und Körper geschmeidig schön pflegt und warum auch bei Mandelöl bio einfach besser ist? Das verrät dir dieser Beitrag.
 

Mandelöl in der Gesichtspflege: Pflege für weiche Haut | Five Skincare

Photo by Valentin Salja on Unsplash

Mandelöl: Eine Pflege-Legende neu entdeckt

Ist an dir auch so ein Zugvogel verloren gegangen? Unbekanntes entdecken, Neues ausprobieren und ständig fällt einem ein neues Traumziel ein. Doch oft vergessen wir unterwegs, dass es auch am Mittelmeer ganz schön ist: Oliven naschen, Weinchen schlürfen und Zitrusduft in der Luft … ein Traum!

So ähnlich steht es in der Kosmetik mit dem Mandelöl. Exotische Elixiere haben es ein bisschen aus dem Rampenlicht gedrängt. Doch ganz zu Unrecht! Denn Mandelöl bringt beste Eigenschaften für die Haut mit.

Die Wirkung von Mandelöl für jung aussehende Haut

Da es (leider …) kein Mittel auf der ganzen weiten Welt gibt, das die Hautalterung aufhält, sperre ich mich gegen das inflationär benutzte Label Anti-Aging. So auch beim Mandelöl. Wobei, wenn es ein Inhaltsstoff verdient, dann sicherlich dieser …
 
Warum und wie Haut altert erfährst du ausführlich in dem Beitrag «Hautpflege ab 30: brauche ich Anti-Aging-Produkte?». Deshalb hier nur in Kürze: Schuld sind schwächer werdendes Bindegewebe, UV-Schäden und Feuchtigkeitsverlust. Und jetzt die gute Nachricht: Mandelöl hält etwas gegen jeden dieser Effekte bereit. So kann Mandelöl zwar die Haut nicht verjüngen aber dafür effektiv die vorzeitige Hautalterung vorbeugen.

  • Stärkt das Bindegewebe: Mandelöl hat eine besonders flexible Struktur, die es ihm erlaubt, tief in die Lipidschicht deiner Haut einzudringen. Die Wirkung von Mandelöl kommt von innen: Es polstert auf und stabilisiert das Gewebe. Die Haut wirkt fester und straffer.
     
  • Beugt lichtbedingter Hautalterung vor: Mandelöl enthält von Natur aus reichlich Nährstoffe, allen voran Vitamin E, das sogenannte Tocopherol, das «Anti-Aging»-Produkten häufig extra zugesetzt wird. Dieses Antioxidans fängt freie Radikale, die unter anderem durch UV-Strahlung entstehen.
     
  • Reguliert den Feuchtigkeitsgehalt: Deine Haut kann die Fettsäuren im Mandelöl leicht aufnehmen und für die Regeneration der natürlichen Hautbarriere nutzen. Das beugt Feuchtigkeitsverlust und Trockenheitsfältchen vor. Durch seinen hohen Anteil an Ölsäure pflegt Mandelöl deine Haut ausserdem weich und geschmeidig für ein ebenmässiges Hautbild.

Darum ist Mandelöl gut für die Haut

Natürliche Öle sind immer ein Cocktail verschiedener Fettsäuren, Mineralien und Vitamine, die ihnen ganz bestimmte Eigenschaften verleihen. Manche eignen sich besonders für gesundes Haar, andere eher für die Hautpflege. Doch die zarte Gesichtshaut ist die Königsdisziplin. Und da brilliert das blassgoldene Liquid aus Mandelkernen!

5 Fakten, warum Mandelöl deiner Haut guttut

  1. Ungesättigte Fettsäuren sind besonders mild. Sie sind unseren eigenen Hautlipiden verwandt, weshalb deine Haut sie spielend leicht verarbeiten kann. Sie wirken beruhigend auf gestresste Haut.
     
  2. Mandelöl hat einen hohen Anteil an Ölsäure. Ihre spezielle Molekülstruktur lässt sie tief in die Haut vordringen. So stärkt sie die tieferen Hautschichten, verbessert die Elastizität und transportiert andere Wirkstoffe ebenfalls tief in die Haut hinein.
     
  3. Linolsäure liefert Ceramide für eine widerstandsfähige Hautbarriere. Zugleich wirkt sie entzündungshemmend und lindert Irritationen.
     
  4. Vitamin E (Tocopherol) ist ein effektives Antioxidans, das deine Haut vor Zellschäden bewahrt. Hier kommt Gutes nicht allein, denn in Mandelöl stecken ausserdem noch Vitamin A, D, B-Vitamine und verschiedene Mineralstoffe – dank ihnen ist Mandelöl übrigens auch für die Haarpflege der Hit!
     
  5. Mandelöl ist den hauteigenen Lipiden von der Struktur her ähnlich und nicht komedogen. Heisst: Es verklebt die Poren nicht. Das ist in der Gesichtspflege das A und O, schliesslich möchtest du ein gepflegtes Gefühl nicht mit Unreinheiten bezahlen.
     

Sanft und gründlich – abschminken mit Mandelöl

Mandelöl findet in der Kosmetik ganz unterschiedlich Verwendung. Es ist ein prima Basisöl für Lotionen und Körperöle. Und als Zusatz von Shampoos oder Leave-in-Produkten zaubert es geschmeidigen Glanz ins Haar. Da es sich um kein allzu schnell spreitendes Öl handelt, verteilt es sich eher langsam auf der Haut. So hinterlässt es lange ein weiches Gefühl. Und eben wegen des sogenannten Spreitfaktors eignet sich Mandelöl ideal zum Abschminken von Gesicht und Augen – ein oft stiefmütterlich behandeltes Beauty-Ritual.
 
Da sich Mandelöl langsamer verteilt als zum Beispiel Kokosöl, zieht es nicht in Sekundenschnelle ein. Es bindet Verschmutzungen effektiv und lässt sich anschliessend bequem mit einem feuchten Kosmetiktuch oder Wattepad abnehmen. Nichts entfernt Öl so gut wie Öl. Deshalb kannst du sogar hartnäckiges und sogar wasserfestes Augen Make-Up problemlos mit Mandelöl entfernen.
 
Darf es noch etwas mehr sein? Aber gern: Gib deiner Haut beim Abschminken eine Extraportion Pflege mit! Der hohe Anteil an Ölsäure in Mandelöl hinterlässt ein superweiches Gefühl. Die Haut fühlt sich lange gepflegt an und ist über Nacht ideal mit Nährstoffen versorgt, um sich zu regenerieren.

 

Aggressive Reinigungsprozeduren? Schmink sie dir ab! Mit dem FIVE Make-Up Entferner aus Mandel-, Jojoba-, Aprikosenkern- und Neroliöl (alles bio) und einer Extraportion Vitamin E.

Quality-Check: Worauf du beim Kauf achten solltest

Für die Pflege von Haut und Haaren kommt nur das «süsse» Mandelöl in Frage – denn Achtung: Es gibt auch Bittermandel-Erzeugnisse, die eben von der bitteren Variante stammen. Wir interessieren uns hier aber für die Süssmandel – Prunus Amygdalus Dulcis zu Latein – die voll der guten Vitamine, Mineralien, Öl- und Linolsäuren steckt, die oben schon erwähnt wurden.
 
In der Liste der Inhaltsstoffe ist Süssmandelöl meist als Prunus Dulcis oder aber mit seinem vollen botanischen Namen angegeben. Vor allem wenn du es pur verwenden möchtest, achte auf hohe Qualität! Die meisten Nährstoffe sind enthalten, wenn das Mandelöl kaltgepresst ist, da der Prozess besonders schonend abläuft.
 
Für unseren FIVE Make-Up Entferner gehen wir noch einen Schritt weiter und nehmen bio Mandelöl aus ökologischem Anbau. Mit der Bio-Qualität kommen alle guten Wirkstoffe auf deine Haut und du minimierst gleichzeitig die Belastung durch Pestizide.

Mandelöl oder Kokosöl – welches is das bessere Gesichtsöl?

Verführerischer Duft, ein geschmeidiges Gefühl und ein hoher Nährwert – Mandel- und Kokosöl haben einiges gemeinsam. Allerdings geht der Trend aktuell zum exotischen Nussriesen. Dabei bietet Mandelöl deutliche Vorzüge für die Gesichtspflege: Es ist nicht-komedogen und spreitet langsamer.
 
Nicht-komedogen bedeutet, dass Mandelöl einzieht, ohne die Poren zuzusetzen. Überschüssiges Sebum und Verunreinigungen werden nicht eingeschlossen, sondern sanft hinfort befördert. Kokosöl hingegen gilt als komedogen. Obwohl seine antiseptischen Eigenschaften Bakterien bekämpfen, unterstützt es den Abfluss überschüssigen Hautfetts und -talgs nicht so gut, sondern verklebt eher.
 
Zugleich spreitet Kokosöl schnell, verteilt sich also sehr schnell auf der Haut. So fühlt sich deine Haut zwar sofort gepflegt an, doch der Effekt verflüchtigt sich auch nach kürzerer Zeit. Für ein gepflegtes Gefühl den ganzen Tag über sorgen hingegen Mandelöl oder Sheabutter.
 
Kokosöl ist super als leichtes Körperöl, für die Gesichtspflege ist jedoch Mandelöl gegenüber Kokosöl klar im Vorteil.


Sensible Haut kommt nicht von ungefähr.

Erfahre mehr über die Hintergründe in unserem kostenlosen Guide. Wohin dürfen wir dir dein PDF senden?