Habe ich empfindliche Haut oder eine Kontaktallergie?


Anna Pfeiffer |

Jucken, Rötungen, Spannen – wenn du solche Reaktionen bei deiner Haut bemerkst, lautet die Schlussfolgerung meist: empfindliche Haut. Aber steckt vielleicht etwas ganz anderes dahinter? Kontaktallergien zeigen sich häufig auf ganz ähnliche Weise. Das Problem dahinter ist allerdings von Grund auf anders. Wie sich empfindliche Haut und eine allergische Hautreaktion voneinander unterscheiden und warum beide einen völlig verschiedenen Umgang erfordern, erfährst du in diesem Artikel.
 

Empfindliche Reaktion der Haut an Gesicht und Dekolleté – Five Skincare

Photo by ian dooley on Unsplash

Empfindliche Reaktion der Haut an Gesicht und Dekolleté

Empfindliche Gesichtshaut ist ein Sensibelchen. Sie reagiert auf viele Pflegeprodukte und ist besonders kälte- und wärmeempfindlich. Die Reaktionen reichen von Hautspannen und Trockenheitsgefühl über rote Stellen bis hin zu leichtem Hautbrennen. An sensibler Haut sieht man dir auch sofort an, ob du gestresst bist. Sie schlägt vor allem bei trockener Haut zu, aber auch fettige Haut kann dieselben Symptome zeigen. Die gute Nachricht: Gegen sensible Haut kannst du etwas tun.

Während empfindliche Haut verschiedene Ursachen haben kann, ist der Grund immer derselbe: Der natürliche Schutzwall deiner Haut, die Hautbarriere, ist nicht intakt. Sie reguliert im gesunden Zustand fast von allein den Feuchtigkeitshaushalt, wehrt Bakterien und Verunreinigungen ab und bekämpft freie Radikale, die zu Zellschäden führen.

Oftmals ist sensible Haut leider genetisch bedingt, durch Überpflege verstärkst du den Effekt allerdings. Also gerade wenn du es besonders gut meinst, wird alles noch schlimmer. Mit der richtigen Pflege kannst du deine empfindliche Haut zum Glück wieder beruhigen. Hier die wichtigsten Dos und Don’ts:

Dos – Die richtige Pflege für empfindliche Haut

  • Eine Rosskur: Hilf deiner Haut ihre löchrige Barriere zu schliessen, indem du sie eine Zeit lang mal ganz in Ruhe lässt. Wie das geht, erfährst du unter «Die Rosskur – der Notfallplan für deine gestresste Haut.»
  • Verwende Produkte mit wenigen Inhaltsstoffen, denn alles, was du auf deine Haut aufträgst, bedeutet für sie erst einmal Arbeit.
  • Minimiere nicht nur die Anzahl der Inhaltsstoffe pro Produkt, sondern die Gesamtzahl an verwendeten Produkten.

Don'ts – Keine gute Idee bei sensibler Haut

  • (Stark) schäumende Waschgels – was stark schäumt, trocknet auch stark aus.
  • Seife – Achtung: Auch einige Reinigungsprodukte speziell fürs Gesicht sind seifenhaltig! Achte auf die INCI-Bezeichnung «Sulfate».
  • Mechanische Peelings und Fruchtsäurepeelings, weil sie deine Haut weiter reizen.
  • Pflegeprodukte mit Alkohol, die deine Haut austrocknen und reizen. Achte auf die INCI-Bezeichnung «Alcohol», «Alcohol denat.» oder «Weingeist», meist an zweiter oder dritter Stelle auf der INCI-Liste zu finden. Weiter hinten ist weniger schlimm.
  • Pflegeprodukte mit Emulgatoren, die die Schutzbarriere weiter abbauen. Leider haben praktisch alle Cremes Emulgatoren drin. Du kannst stattdessen auf ein naturkosmetisches Gesichtsöl oder unsere Shea Cream umsteigen, welche keine Emulgatoren enthält.
  • Überpflege: Zu viel Creme macht die Haut faul und sie verlernt sich selbst zu helfen.

Bist du interessiert an detaillierten Empfehlungen für empfindliche Haut?

Dann hole dir jetzt kostenlos den ultimativen Guide mit unseren Tipps und lerne die Bedürfnisse deiner Haut besser kennen.

Bist du interessiert an detaillierten Empfehlungen für empfindliche Haut?

Dann hole dir jetzt kostenlos den ultimativen Guide mit unseren Tipps und lerne die Bedürfnisse deiner Haut besser kennen.

Kontaktallergie: Was ist der Unterschied zu empfindlicher Haut?

Eine allergische Kontakt-Dermatitis, oder auch Kontaktallergie, ist ein ganz anderer Schuh. Dein Immunsystem entwickelt Antikörper gegen einen bestimmten Stoff. Es sieht jeden Kontakt damit als Angriff und fährt die Abwehrmechanismen hoch. Deshalb tritt die Allergie nicht unbedingt an der Stelle auf, an der du das Produkt aufgetragen hast.

Das Tückische: Eine Allergie spürst du nicht beim ersten Kontakt mit dem Stoff. Der Körper sensibilisiert sich in diesem Moment darauf und beginnt damit, Antikörper zu bilden. Erst wenn du mit dem Stoff das nächste Mal in Berührung kommst, tritt die allergische Reaktion auf.

Die Symptome einer Kontaktallergie ähneln empfindlicher Haut

Die Reaktion zeigt sich meist innerhalb einiger Stunden oder Tage. Auch die Intensität fällt ganz unterschiedlich aus. Typische Symptome sind Jucken, Schwellungen, Rötungen oder Ekzeme. Moment, das hatten wir doch oben schon mal … Genau hier liegt das Problem: Wenngleich Kontaktallergien und empfindliche Haut einige ähnliche Symptome zeigen, sind die Ursachen grundverschieden.

Allergiker reagieren auf einen (oder auch mehrere) bestimmte Inhaltsstoffe, während sensible Haut Ausdruck einer Überlastung ist. Deshalb unterscheidet sich auch der Umgang mit beiden Zuständen grundlegend. Vermutest du eine allergische Reaktion, ist das ein klarer Fall für deinen Dermatologen und Allergologen. Nur ein Arzt kann sicher klären, ob und welche Allergie du hast.

Was vielen nicht klar ist: Eine Allergie kann sich verschlimmern und die Reaktion immer heftiger ausfallen. Es kann sogar zu Atemnot und einem allergischen Schock kommen. Mit einer Kontaktallergie ist also nicht zu spassen. Da bringt es nichts, einfach wahllos Inhaltsstoffe zu reduzieren. Du musst deine Allergene kennen und komplett meiden.

Mythen und Unsicherheit beim Umgang mit Allergien

Erfahrungsgemäss sind Personen mit einer diagnostizierten Kontaktallergie oft unsicher, welche Kosmetikprodukte gut für sie sind. Denke daran: Bei einer Allergie kommt es einzig und allein darauf an, den richtigen Stoff zu meiden, das Allergen, auf das du reagierst. Lass uns deshalb mit zwei grossen Mythen aufräumen, damit du mehr Klarheit bekommst.

Irrtum 1: Bei Naturkosmetik bist du vor Allergien sicher

Dieser Mythos rührt daher, dass Naturkosmetik allgemein als besser verträglich gilt. Soweit keine Allergie vorliegt, kann das auch sein. Falls aber doch, wirst du auf die geballte Pflanzenkraft der Naturkosmetik genauso allergisch reagieren wie auf herkömmliche Produkte. Bist du beispielsweise auf Erdbeeren allergisch, macht es keinen Unterschied, ob du die Früchtchen auf dem Kuchen geniesst oder dir püriert auf die Haut schmierst. Die Reaktion bleibt nicht aus.

Irrtum 2: Bei weniger Inhaltsstoffen fällt die allergische Reaktion weniger stark aus

Was bei einfach nur empfindlicher Haut durchaus zutrifft, funktioniert bei einer Kontaktallergie leider nicht. Selbst wenn nur ein Inhaltsstoff in deinem Pflegeprodukt enthalten wäre: Wenn das dein Allergen ist, kommt es natürlich auch zur Reaktion.

Was kann eine Kontaktallergie auslösen?

Zu den bekanntesten Kontaktallergenen gehören Nickel und Latex. Aber auch Bestandteile von ätherischen Ölen können Kontaktallergien auslösen. Ätherische Öle sind hochkomplex und enthalten die geballte Pflanzenkraft. Sie setzen sich aus bis zu 200 Einzelstoffen zusammen. Kein Wunder, dass es nahezu unmöglich ist, selbst zu erkennen, auf welche Stoffe du nun genau reagierst.

Um Allergene deutlich zu kennzeichnen, hat die EU 26 Duftstoffe definiert, für die ein allergenes Potential bekannt ist. Du kennst vielleicht diese Angaben zu Allergenen, die dir seit einiger Zeit auf der Speisekarte im Restaurant begegnen – so ähnlich läuft es bei Kosmetik auch. Duftallergene sind immer separat in der INCI-Liste aufgeführt, meist ganz am Ende, weil sie in geringer Konzentration vorkommen.

In fast jedem naturkosmetischen Produkt findest du potentiellen Allergene mit so unaussprechlichen Namen wie «Linalool», «Limonene», «Farnesol» oder «Geraniol». Genau die sind übrigens in unserer Shea Cream enthalten und entstammen dem ätherischen Neroliöl, das wir dafür verwenden.

Fazit: Sensible Haut oder Kontaktallergie? Know it!

Die FIVE Produkte sind speziell für empfindliche Haut konzipiert, die einfach etwas zu aufbrausend ist und manchmal kleine Ausraster hat. Die Reduktion der Inhaltsstoffe hilft deiner Haut, zur Ruhe zu kommen. Das gibt ihr Gelegenheit, ihre Schutzbarriere zu regenerieren und künftig weniger auszuflippen.

Allergikern sind unsere Produkte allerdings nur bedingt zu empfehlen, da sie ätherische Öle enthalten. Die sind zwar zu 100% natürlich, doch das macht bei einer Allergie, wie schon gesagt, keinen Unterschied. Umso wichtiger ist es deshalb, eine bloss empfindliche Haut von einer allergischen abzugrenzen. Falls du an einer diagnostizierten Kontaktallergie leidest – oder es vermutest – empfehle ich dir, dich mit deinem Arzt abzusprechen. Er mag dir raten, auf Kosmetika zurückzugreifen, die speziell auf Allergiker ausgerichtet sind.


Sensible Haut kommt nicht von ungefähr.

Erfahre mehr über die Hintergründe in unserem kostenlosen Guide. Wohin dürfen wir dir dein PDF senden?